ÜBER MICH

Willy Freivogel wurde in Jugoslawien geboren und kam durch Kriegsereignisse nach Deutschland. Erster Flötenunterricht an der Staatlichen Hochschule für Musik in Stuttgart bei Willi Glas. Danach zeitweilig Unterricht bei Prof. Renè Le Roy, Paris.
1954 erste Anstellung beim Landestheater Orchester in Detmold als stellvertretender Soloflötist und gleichzeitig Weiterstudium an der Nordwestdeutschen Musikakademie in Detmold bei Professor H.P. Schmitz. 1959 in gleicher Funktion zum städtischen Orchester nach Saarbrücken gewechselt und von 1960 bis 1999 als Solo Piccolobläser im Radiosinfonieorchester in Stuttgart tätig. Ab dieser Zeit auch zeitweilige Studien bei Prof. Auréle Nicolet und Prof. André Jaunet. Daneben Weiterbildung bei 3 Sommerkursen von Prof. Marcel Moyse.

Seit 1960 auch ständige solistische Verpflichtungen beim Stuttgarter, Pforzheimer und Heilbronner Kammerorchester in allen Musikzentren Europas. Von 1983-1987 auch ständiger Solist beim Kammerorchester "Les Solistes de Marseille".

Gründungsmitglied des 1960 entstandenen STUTTGARTER BLÄSERQUINTETTS. Mit diesem inzwischen international arrivierten Solisten-Ensemble wurde er 1970 internationaler Kammermusikpreisträger in Colmar. Das Quintett widmet sich aufgeschlossen der Musik unserer Zeit und hat inzwischen 160 Werke uraufgeführt. Durch die internationale Agentur Columbia Artist wurde das Quintett zusammen mit Denis Russel Davis zu vier Tourneen in den renommiertesten Kammermusikzyklen der USA eingeladen.

1979 war er Gründungsmitglied des DIABELLI TRIOS. Ein Solisten-Trio von internationalem Rang mit Flöte, Viola und Gitarre. Einladungen zu Festivals in Spanien, Österreich, Deutschland, Finnland und den Magreb Ländern, sowie eine USA-Tournee mit 23 Konzerten beweisen die hochrangige Akzeptanz dieses auch durch seine Besetzung außergewöhnlichen Ensembles.

Pädagogische Tätigkeit: Ab 1968 war er sieben Jahre Assistent bei den Meisterkursen zusammen mit Prof. Renè Le Roy. Danach leitete er regelmäßig eigene Meisterkurse auch speziell für Kammermusik mit Bläsern in Deutschland. Ab 1976 war er ständiger Professor der Meisterkurse beim Internationalen Festival in Cambrils und von 1983-86 auch Professor der Internationalen Kammermusikkurse in Andorra. Es schlossen sich 3 Meisterkurse beim Internationalen Musikfestival in Pamplona an. Einladungen zu Meisterkursen in Barcelona, der Musikhochschule Valencia und der Hochschule für Musik Helsinki folgten. Seit 1990 auch ständiger Professor bei den Meisterkursen in Sagunto

Die musikalische Vielfältigkeit dokumentieren 290 Uraufführungen, über 60 CDs, 30 solistische Fernsehauftritte, unzählige Rundfunkproduktionen weltweit und seine Dirigententätigkeit seit 1979 mit der PHILHARMONISCHEN BLÄSERVEREINIGUNG STUTTGART.
1990 erhielt er den Johann-Wenzel-Stamitz-Preis als Interpret.

   

© 2012 by Willy Freivogel